Manu Winter / FBA Tierbetreuer / i.A. Tierverhaltensberaterin

Manu Winter

FBA Tierbetreuerin / i.A. Tierverhaltensberaterin


Aufgewachsen bin ich auf einem Bauernhof im schönen Fricktal. So hatte ich das Privileg, mit verschiedenen Tieren aufwachsen zu dürfen.

Als ich vom elterlichen Hof ausgezogen bin, begleiteten mich zuerst nur Katzen, später kamen der erste eigene Hund und Kaninchen hinzu.

Heute lebe ich mit zwei Hunden und meinem Lebenspartner in einem alten umgebauten Bauernhaus.

Ich bin glücklich, dass ich die Bewilligung vom Veterinäramt Zürich erhalten habe, um hier meinen Traum verwirklichen zu können und freue mich, verschiedene Tiere betreuen zu dürfen.

Damit ich jedem Tier gerecht werden kann und individuelle Bedürfnisse richtig verstehe, habe
ich mich für die Ausbildung zur Tierverhaltenstherapeutin entschieden.
Jedes Tier hat andere Bedürfnisse, nicht nur alters- oder rassenbedingt.

Ich versuche durch diverse Ausbildungen wie 1. Hilfekurse, Hunde richtig lesen, Hunde führen, usw. immer wieder Neues zu erlernen und besser in die Welt der Hunde zu sehen, um ihren Ansprüchen gerecht zu werden.

Meine Ziele:
- Unser Haus soll für jeden Hundegast ein zweites Zuhause sein. Trotz gewisser Regeln hat der Hund seinen eigenen Freiraum. Schlaf ist ebenso wichtig wie Bewegung.

- Keine ausgepowerten, sondern glückliche und ausgeglichene Hunde an die Besitzer abgeben.

- Betreuung ausserhalb: für Katzen, Kaninchen, Enten, Meerschweinchen, etc.  genügend Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten bieten, damit sie ihr Frauchen/Herrchen nicht all zu sehr vermissen.

Regina Bichsel / Stellvertretung von Manu / FBA Tierbetreuer / Tiershiatsu Masseurin

Regina Bichsel

Stellvertretung Manu / FBA Tierbetreuer / Tiershiatsu Masseurin


Schon als junges Mädchen hatte ich besonders grosse Freude daran, mit Hunden unterwegs zu sein. So kam es auch, dass ich oft den Hund des Nachbarn ausgeführt habe.

Ich selber hatte lange Zwergkaninchen die ich liebevoll hegte und pflegte.

Für meinen Mann und mich ging ein Wunsch für einen eigenen Hund mit Luki einem Collie-Mix aus dem Tierschutz 2009 in Erfüllung. Er ist ein richtiges Schlitzohr mit welchem wir bereits viele Abenteuer erlebt haben. Auch unsere Leidenschaft zum Wandern und Schneeschuhlaufen haben wir dank ihm entdeckt. Als Luki noch jünger war trainierte ich regelmässig mit ihm Agility.

Seit 2017 hat Nino, ein Podenco-Andaluz aus dem Tierheim unser Rudel bereichert. Er ist ein richtiges Fabelwesen und wir sind sehr glücklich ihn bei uns zu haben. Nino und Luki sind wie zwei Brüder und wir können uns ein Leben ohne die beiden nicht mehr vorstellen. Als Luki mit 1-jährig zu uns kam waren wir bereits sein 4. Plätzchen. Er hat vieles erlebt und leider auch viel unschönes. Umso mehr gefordert war ich als Hundehalter. Ihm habe ich es zu verdanken, dass mein Hunger nach Wissen geweckt wurde und ich deshalb diverse Ausbildungen, Seminare und Workshops besucht habe.

Bei der 1-jährigen Ausbildung zur Tiershiatsu-Masseurin habe ich vieles über die Gesundheit der Tiere gelernt. Auch die Ausbildung in der Tierkommunikation hat mir gezeigt, wie fein unsere Tiere Signale senden. Darauf folgten diverse Weiterbildungen unter anderem: Souverän führen – gemeinsam Leben, Richtig spazieren gehen – stabiler Rückruf bei Katrin Scholz. Bei ihr habe ich schon sehr viel gelernt, sie begeistert mich immer wieder und es wird bestimmt nicht das letzte Seminar bei ihr sein.

Mit meinem Wissen und meinem grossen Herz für Tiere, freue ich mich, ihren Liebling betreuen zu dürfen.

Regina Bichsel / Stellvertretung von Manu / FBA Tierbetreuer / Tiershiatsu Masseurin

Claudia Fotsch

FBA Tierbetreuerin


Von meiner Geburt an durfte ich mit verschiedensten Tieren aufwachsen. So hatten wir in meiner Kindheit Rennmäuse, Ratten, Meerschweinchen, Kaninchen, Hühner, Katzen und einen Hund.


Bis zu meinem10. Lebensjahr begleitete uns eine sehr liebe, familiäre Flat Coated Retriever Dame, welche dann leider im Alter von 
9 Jahren von uns gegangen ist. Kurz danach entschieden wir uns, dass wir wieder einen haarigen Mitbewohner möchten. Wir entschieden uns für einen Welpen von einer geretteten griechischen Strassenhündin, die hochschwanger in die Schweiz gebracht wurde. Pheobe, unser neues Familienmitglied, begleitete mich bis zu meinem Auszug vom Elternhaus.


Danach habe ich gemerkt, wie fest mir ein Tier in meinem Leben fehlt. Ein Hund kam leider nicht in Frage, da ich 100% arbeite, weswegen ich mich für Katzen entschied. Da der Hund aber trotzdem immer gefehlt hat, freue ich mich sehr, nun Teil von Hunde-Leben Winter zu sein und mich hier mit voller Leidenschaft und mit ganz viel Liebe um die Hunde kümmern zu dürfen.


Regina Bichsel / Stellvertretung von Manu / FBA Tierbetreuer / Tiershiatsu Masseurin

Sara Pfluger

Praktikantin FBA Tierbetreuer


Als sich meine damaligen Nachbarn einen Hund zugetan haben, war ich überglücklich, dass ich mit ihm viel spazieren gehen und die Natur geniessen durfte. Schnell war mir klar, dass ich später einen eigenen Hund haben möchte.


Diesen Wunsch habe ich mir mit meiner Spitz-Mischlingshündin "Muni" erfüllt. Sie lebt mittlerweile seit 6 Jahren an meiner Seite und ein Leben ohne sie ist unvorstellbar. Mit Muni habe ich bereits viel Hundeerfahrung sammeln dürfen.


Um noch mehr über Hunde, ihr Verhalten, die Kommunikation im Rudel, etc. zu lernen, habe ich beschlossen, die Ausbildung zur Tierbetreuerin FBA zu machen.

Regina Bichsel / Stellvertretung von Manu / FBA Tierbetreuer / Tiershiatsu Masseurin

Alexandra Schaller

Praktikantin FBA Tierbetreuerin


Schon immer war ich gerne von Tieren umgeben. In meiner Kindheit hatte ich eine Schildkröte, Meerschweinchen, Rennmäuse und später Degus. Aber mein grosser Traum von einem eigenen Hund konnte leider für lange Zeit nicht erfüllt werden. Um meinen Hundedurst zu stillen bin ich gerne mit Hunden von Freunden spazieren gegangen.


Im Jahr 2004 konnte ich dann endlich meinen Wunsch erfüllen. Mein Mann und ich adoptierten auf unserer Weltreise unseren ersten Hund (Border Collie) namens Vegas und reisten mit ihr ein Jahr durch Nord-, Mittel- und Südamerika.


Als vor sechs Jahren die Zeit gekommen war und ich mich von Vegas verabschieden musste, konnte ich mir ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen. Bald darauf kam Tschubi, ein Mischling aus dem Tierschutz (Spanien), in unsere Familie. Sie ist ein riesen Schlitzohr, sehr aktiv, kuschelbedürftig und rannte damals allem hinterher, was gerade ihren Weg kreuzte. Von da an befasste ich mich intensiv mit der Hundeerziehung und der Körpersprache zwischen Hund-Hund und Hund-Mensch, was mich bis heute sehr interessiert. Auf diesem Gebiet bilde ich mich fortlaufend weiter. Auch die Rudelhaltung finde ich sehr spannend.


Bei Hunde-Leben Winter bietet sich mir nun die Gelegenheit, mich in diese Richtung weiterzubilden. Da ich schon immer einmal beruflich etwas mit Hunden machen wollte, habe ich mich dazu entschieden, die Ausbildung zur Tierbetreuerin FBA zu machen. Ich bin sehr dankbar, dass ich in diesem grossartigen Team dabei sein und noch viel dazulernen darf.